Paidmails – Geld mit bezahlten E-Mails

Um direkt zur Top 5 Liste der besten Paidmailer zu springen:
Klicken Sie hier

Paidmail

In diesem Artikel erfahren Sie, wie man mit Paidmails Geld verdient. Ich habe eine kurze Anleitung für den Verdienst zur Verfügung gestellt. Außerdem finden Sie hier eine TOP 5 Liste mit den besten deutschen Paidmailern.

Das Geld verdienen mit Paidmails ist aus rechtlicher Sicht kein Nebenjob, sondern eine leichte Verdienstmöglichkeit. Es besteht also kein Anstellungs- oder Arbeitsverhältnis. Die Anmeldung bei einem Paidmail-Anbieter erfolgt freiwillig und ist kostenlos.

Verdienst mit Paidmails – Was sind Paidmails eigentlich?

Paidmails sind bezahlte Werbe-E-Mails. Sie werden durch Paidmail-Anbieter, sogenannte Paidmailer verwaltet und durch Sponsoren finanziert. Paidmails gehören zu den bekanntesten Vertretern, der Paid4 Szene.

Beispiel: Jemand eröffnet ein neues Geschäft, eine Webseite oder einen Internet-Shop. Diese Person will nun Ihr Unternehmen bekannter machen und bucht bei den Paidmailern, also den Paidmail-Anbietern eine bestimmte Anzahl an Werbemails. Die Werbemails, auch Paidmails genannt, enthalten einen Link, der auf die Webseite des Unternehmens führt.

Oft sind auch die Paidmailer selbst die Sponsoren und machen mit den Paidmails auf andere Angebote ihres Portals (z.B. kostenlose Bonusaktionen) auf sich aufmerksam.

Die Paidmailer schicken die Paidmails an die User weiter und bezahlen diese wiederum für das Lesen und Bestätigen.

In diesem kurzen Video erfahren Sie, wie das Paidmail-System funktioniert:

So einfach ist das Prinzip und es funktioniert schon seit vielen Jahren.

Paidmails – Informationen

Um Paidmails zu empfangen meldet man sich kostenlos bei einem Paidmailer an und dieser schickt einen die bezahlten E-Mails auf die eigene E-Mail-Adresse.

In den Paidmails ist ein Werbetext mit einem Bestätigungslink. Auf diesen Link muss man klicken und wird dann auf die beworbene Website weitergeleitet.

Dann läuft einige Sekunden ein Counter runter und wenn dieser abgelaufen ist, wird einem das Geld (die Vergütung) für die Paidmail auf dem jeweiligen Paidmailer-Konto gut geschrieben.

Hat man eine bestimmte Auszahlungsgrenze erreicht, kann man sich das Guthaben auszahlen lassen. Die möglichen Auszahlungsmethoden und Auszahlungsgrenzen unterscheiden sich je nach Anbieter.

Um eine konkrete Vorstellung zu haben, wie solch eine Paidmail aussieht, habe ich eine Muster-Paidmail für Sie erstellt:

Muster-Paidmail
(Beispiel für eine einfache Paidmail)

Wie viel Geld kann ich mit Paidmails verdienen?

Paidmails - Geld verdienen

Eine Paidmail wird zwischen 0,1 Cent und 6 Cent vergütet. Dies erscheint nicht viel, aber wenn man sich bei vielen Paidmailern anmeldet, bekommt man genug Paidmails, um damit einen kleinen Verdienst zu erzielen.

Außerdem kann man bei vielen Paidmailern auch einstellen, welche Art von Paidmails man erhalten möchte. Damit kann man mit bestimmen, wie viel Geld man pro Paidmail verdient. Ich empfehle bei der Anmeldung unbedingt Aktivmails und Bonusmails zu aktivieren, wenn dies möglich ist, weil diese höher vergütet werden. Auf die Arten der Paidmails komme ich gleich nochmal zurück.

Mein durchschnittlicher Verdienst mit Paidmails beträgt ungefähr 50 Euro pro Monat, bei einer Aktivität von 45 Minuten pro Tag.

Jetzt im Internet Geld verdienen mit WooWee.de

Werbung

Die Arten der Paidmails

Neben der Standard-Paidmail gibt es weitere Arten von bezahlten E-Mails, die von einigen Paidmailern verschickt werden.

Hier eine Zusammenfassung der verschiedenen Arten der Paidmails:

  • Paidmails – Die normale Standard-Werbemail, welche einen Werbetext enthält und einen Bestätigungslink. Bestätigt man den Link wird man auf eine gesponsorte Website weitergeleitet und erhält nach Ablauf des Counters eine Vergütung gutgeschrieben.
  • Questionmails – In einer Questionmail steht eine kurze Anleitung, bei der man in der Regel mehrere Webseiten besuchen muss. In einem PopUp wird bei Bestätigung der Questionmail eine Frage gestellt. Die Frage kann man nur beantworten kann, wenn man sich genau an den Ablauf der Anleitung in der Questionmail gehalten hat. Die Vergütung einer Questionmail ist durch den höheren Aufwand höher als bei normalen Paidmails.
  • Aktivmails / Actionmails – Die Actionmail verweist, wie die Standard-Paidmail auf eine beworbene Website. In dem Text der Actionmail steht aber noch eine kleine Aufgabe für den User drin. Meistens sind es nur ein oder zwei Klicks, welche auf der Website vorgenommen werden müssen. Actionmails werden etwas höher als Standard-Paidmails vergütet, aber nicht so hoch, wie Questionmails.
  • Bonusmails – Wie der Name schon vermuten lässt handelt es sich bei Bonusmails, um Paidmails, die in Verbindung mit einer Bonusaktion stehen. Eine Bonusaktion kann z.B. die Bestellung eines Newsletters sein oder eine gezielte Suche im Internet. Bonusmails werden von allen Paidmail-Arten am höchsten vergütet.
  • Lightmails – Eine Lightmail wird genauso ausgeführt, wie eine normale Paidmail. Allerdings zählt bei einer Lightmail der Counter schneller runter. Lightmails werden oft in höheren Mengen verschickt, dafür ist die Vergütung aber auch geringer, als bei allen anderen Arten der Paidmails.
  • Schritt für Schritt zum Verdienst mit Paidmails

    Anleitung für den Verdienst mit Paidmails

    In 6 Schritten zum Verdienst mit Paidmails.

    [Dies ist keine offizielle Anleitung, sondern nur eine Schilderung meiner persönlichen Erfahrung und/oder Meinung. Falls konkrete Fragen oder Probleme auftauchen, sollte man sich an den Support der jeweiligen Anbieter wenden.]

    1. Schritt

    Richten Sie sich eine kostenlose E-Mail-Adresse ein.

    Ich selber nutze eine FreeMail Adresse bei gmx.

    Achtung: Einige E-Mail-Anbieter werden von bestimmten Paidmailern nicht unterstützt, z.B yahoo, t-online.

    Mein Tipp: Nutzen Sie diese neu eingerichtete E-Mail-Adresse nur für Paidmails. Das macht das Bestätigen der Paidmails übersichtlicher und einfacher.

    2. Schritt

    Richten Sie sich ein E-Mail-Verwaltungsprogramm ein.

    Mit einem E-Mail-Verwaltungsprogramm wird das Bestätigen der Paidmails einfacher und übersichtlicher.

    Ich persönlich benutze Mozilla Thunderbird. Stellen Sie in Ihrem Programm eine 3-Spalten-Ansicht ein, so dass sie die Paidmails mittig aufgelistet kriegen und rechts daneben, den Text der Paidmail angezeigt kriegen, wenn sie eine Paidmail anklicken. Die 3-Spalten-Ansicht kann im geöffneten Programm Mozilla Thunderbird unter Einstellungen eingestellt werden.

    Verbinden Sie nun Ihre eingerichtete E-Mail-Adresse mit dem E-Mail Verwaltungsprogramm.

    3. Schritt

    Richten Sie Ihren Browser ein.

    Nutzen Sie unbedingt einen schnellen Browser. Ich selber nutze und empfehle den Internetbrowser Google Chrome.

    Sie können übrigens ohne Probleme mehrere Internetbrowser gleichzeitig installiert haben und beide unabhängig benutzen. Wenn Sie z.B. Google Chrome installiert haben, können Sie weiterhin Mozilla Firefox oder Microsoft Edge zum surfen Im Internet nutzen.

    Gehen sie in die Einstellung Ihres Browser und aktivieren Sie „Pop Ups zulassen“. Das ist wichtig, denn bei einigen Paidmailern wird Ihnen die Vergütung für die Paidmail in einem Pop Up gutgeschrieben.

    Außerdem müssen Sie Cookies erlauben, diese Einstellung ist in der Regel schon standardmäßig in den Browsern eingestellt.

    4. Schritt

    Melden Sie sich bei den Paidmailern aus der Paidmailer-Topliste hier im Artikel an:

    Scrollen Sie einfach etwas runter. Klicken Sie auf den Namen des Paidmailers. Sie werden nun weitergeleitet zu Ihrem ausgewählten Paidmailer.

    Anmerkung: Die Anmeldung bei allen Paidmailern aus der Liste ist komplett kostenlos, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

    Melden Sie sich hier mit Ihren persönlichen Daten an. Machen Sie unbedingt korrekte Angaben, bei falschen Angaben haben Sie kein Recht ihr verdientes Geld auszahlen zu lassen!

    Dann klicken Sie auf den Namen des nächsten Paidmailers und melden sich auch dort an, dies wiederholen Sie bis zum Ende der Liste.

    5. Schritt

    Öffnen Sie ihr E-Mail-Verwaltungsprogramm und fangen Sie an

    Die Paidmailer werden nun in regelmäßigen Abständen bezahlte E-Mails, also Paidmails an Sie verschicken.

    Öffnen sie die Paidmails, lesen sie den Werbetext und klicken Sie auf den darin enthaltenen Bestätigungslink.

    Dann warten Sie bis der Counter abgelaufen ist und kassieren die Vergütung der Paidmail.

    6. Schritt

    Lassen Sie sich auszahlen!

    Wenn Sie eine bestimmte Auszahlungsgrenze erreicht haben, können Sie Ihr gesammeltes Guthaben auf Ihr Bankkonto oder per Paypal abheben.

    Die möglichen Auszahlungsmethoden und Auszahlungsgrenzen unterscheiden sich je nach Paidmailer.

    TOP 5 LISTE der besten deutschen Paidmailer

    Paidmails - Topliste
    Im Gegensatz zu vielen anderen Webseiten, halte ich meine TOP Listen immer aktuell und gebe den Zeitpunkt der letzten Aktualisierung bekannt.

    In der Topliste werden nur seriöse Paidmail Anbieter gelistet, die bereits Auszahlungen an ihre User ausgeschüttet haben.

    Die Hauptkriterien der Paidmailer Topliste sind „Vergütung pro Paidmail“ und „Verdienst mit Paidmails Insgesamt“

    Stand: Oktober 2017

    1.  Platz: *Questler*
    2.  Platz: *Dondino*
    3.  Platz: *Paidmailcity*
    4.  Platz: *Euros-4-mails*
    5.  Platz: *Powermails*

    Für nähere Informationen zu den aufgeführten Anbietern lesen Sie bitte die jeweiligen Nutzungsbedingungen.

    Zusammenfassung

    Paidmails sind eine kleine, aber angenehme Verdienstmöglichkeit. Man lernt interessante neue Webseiten kennen und verdient dabei noch etwas Geld.

    Meine Paidmailer Erfahrung ist ist überwiegend positiv. In der Vergangenheit gab es aber auch immer wieder unseriöse Anbieter, die ihre User im Stich gelassen haben. Daher ist meine Empfehlung, nur Paidmail-Anbieter zu nutzen, die sich bewährt haben. Will man sich bei einen neuen Paidmailer anmelden, der gerade gestartet ist, dann sollte man darauf achten, dass die Auszahlungsgrenze nicht zu hoch ist.

    Hier nochmal die kurze Zusammenfassung zum Verdienst mit Paidmails:

    Verdienst: bis 50 Euro im Monat
    Zeit/Dauer: ca. 45 Minuten täglich

    HINWEIS: Der Verdienst variiert monatlich und hängt von der eigenen Aktivität ab. Die Angaben sind Durchschnittswerte. Der angegebene Verdienst bezieht sich auf die aktive Teilnahme bei mehreren Paidmail-Anbietern. Alle Angaben ohne Gewähr.

    TIPP: Sie können den Verdienst bei den Paidmailern erweitern, wenn Sie an sogenannten Bonusaktionen der Paidmailer teilnehmen.

    Das kann zum Beispiel die Anmeldung bei einem kostenlosen Browsergame oder die Bestellung eines Newsletters sein. Diese Bonusaktionen werden wesentlich höher als die Paidmails vergütet und beanspruchen verhältnismäßig wenig Zeit. Mehr dazu unter Bonusaktionen im Paid4

    Für die Optimierung Ihres Verdienstes mit Paidmails, empfehle ich Ihnen meinen Artikel 9 Tipps für den Verdienst mit Paidmails

    (* = Ref-Link)