Schritt für Schritt zum perfekten Blogartikel

Der perfekte Blogartikel

In meinem Artikel Geld verdienen als Blogger habe ich bereits die Grundlagen zur Planung und Erstellung eines Blogs abgehandelt. In diesem Artikel geht es um die Erstellung des perfekten Blogartikels, welcher eine Top 10 Platzierung bei Google erreicht.

Was ist ein perfekter Blogartikel?

Natürlich gibt es pauschal nicht den einen perfekten Blogartikel und jeder Blogger hat auch seinen eigenen Stil. Es gibt allerdings bestimmte Merkmale von erfolgreichen Blogartikeln, die immer wieder in der Top 10 bei Google anzutreffen sind. Ein perfekter Blogartikel bietet seinen Lesern genau das was diese suchen und wird von Suchmaschinen hoch platziert.

Permalink

Bevor ich auf Details eingehe, möchte ich gleich zu Anfang darauf hinweisen, wie wichtig die Wahl des Permalinks ist!

Der Permalink ist der universelle Link der zu Ihrem Artikel führt.

Beispiel:

  • http://nebenjob-netz.de/perfekter-blogartikel-anleitung/

Der erste Teil des Links ist immer der eigene Domainname und bleibt unverändert. Der zweite, fettmarkierte Teil ist der individuelle Permalink.

Während fast alles auf einem Blog dynamisch ist und verändert bzw. aktualisiert werden kann, so ist ein Permalink statisch und sollte daher von Anfang an perfekt an den Blogartikel angepasst werden. Eine Änderung nach der Veröffentlichung des Artikels erweist sich oft als schwierig. Außerdem sind bei einer Änderung des Permalinks alle Verlinkungen auf den Link danach fehlerhaft. Dies wiederum führt zu einer Benachteiligung bei Suchmaschinen.

Die zwei Grundregeln für Permalinks eines perfekten Blogartikels:

  1. Halten Sie den Permalink so kurz wie möglich.
  2. Der Permalink muss das Hauptkeyword enthalten.

Beitrag oder Seite?

Sind Sie Betreiber eines Webblogs von WordPress haben Sie die Wahl zwischen den Artikelformaten Beitrag oder einer statischen Seite.

Um einen Artikel zu erstellen, der von Suchmaschinen hoch gelistet wird, ist es wichtig die richtige Wahl des Artikelformats zu erkennen.

Für alle Artikel, welche Themen beinhalten, die weitere Unterthemen abhandeln, nutze ich das Format einer statischen Seite, weil eine statische Seite von Google höher gerankt wird als ein Beitrag.

Für alle Artikel über Unterthemen nutze ich das Format von Beiträgen. In diesen Beiträgen verlinke ich dann auf den Hauptartikel.

Die Wahl des Keywords

Ein Keyword ist das Wort bzw. mehrere Wörter, welche man in eine Suchmaschine eingibt. Die Suchmaschine listet dann die relevantesten Seiten zu diesem Begriff aus.

Die beste Methode das passende Keyword für seinen perfekten Blogartikel zu finden ist die Nutzung des Google Adword Keyword-Tools. Hier kann man genaue Analysen zu themenrelevanten Keywords erstellen. Allerdings ist das Tool kostenpflichtig, wenn man noch keine Adwords-Kampagne gestartet hat.

Es gibt aber auch eine einfache und kostenlose Methode, um passende Keywords für seinen Artikel zu finden. Wenn Sie gerade dabei sind Ihre ersten Blogartikel zu erstellen, dann nutzen Sie einfach das Suchfeld von Google.

Sie haben sicherlich schon einige Wörter im Kopf, welche das Thema Ihres Artikels beschreiben.

Geben Sie nun die Wörter für die Sie gefunden werden möchten in das Suchfeld von Google ein und achten Sie darauf, welche Keyword Kombinationen bei den Vorschlägen von Google am höchsten gelistet werden.

Um so höher ein Keyword bzw. eine Keyword-Kombination gelistet wird, um so mehr Menschen suchen nach diesem Begriff.

Der Inhalt

Der Inhalt ihres Artikels (auch Content genannt) ist entscheidend für Ihren Erfolg.

Jeder Blog behandelt andere Themen, daher kann man natürlich nicht sagen über was man nun in einem perfekten Blogartikel schreiben muss. Mit Hilfe von Google kann man aber herausbekommen, was die Menschen interessiert.

Haben Sie ihr Keyword gefunden geben Sie dieses nun bei Google ein. Jetzt finden Sie wichtige Informationen, was die Personen anspricht, welche nach Ihrem Keyword suchen.

Zwei Dinge, die Sie nun tun sollten:

  1. Schauen Sie sich die ersten 10 Seiten an und lesen Sie, welche Themen, Unterthemen und Wörter in diesen Artikeln häufig vorkommen.
  2. Als nächstes scrollen Sie bei den Ergebnissen der Googlesuche ganz nach unten, dort finden Sie passende verwandte Suchbegriffe.

Nun haben Sie eine Vielzahl an Themen und Unterthemen, welche Sie abhandeln können. Neben ihrem eigenen Wissen zum Thema, können Sie nun weitere Recherchen über Wikipedia und Google zu bestimmten Unterthemen oder Wörtern anstellen. Notieren Sie alles was Ihnen wichtig erscheint.

Wenn Sie Informationen aus anderen Quellen nutzen, dann achten Sie darauf, dass Sie niemals ganze Sätze oder gar Absätze kopieren. Versuchen Sie lieber den fremden Text zu verstehen und geben Sie den Inhalt stets in Ihren eigenen Wörtern wieder.

Suchmaschinenoptimierung

SEO für den perfekten Blogartikel

Wenn Sie bisher alle meine Ratschläge befolgt haben, sind Sie in einer äußerst komfortablen Situation, weil sich bereits sehr viele Informationen in Ihrem Besitz befinden und alles was nun noch fehlt ist das Verfassen des Textes und die Optimierung für Google und Co.

Was ist Suchmaschinenoptimierung?

Suchmaschinenoptimierung ist die Anpassung einer Website an den Algorithmus von Suchmaschinen, damit die Website höher platziert wird. Suchmaschinenoptimierung ist bekannt unter den drei Buchstaben SEO, was wiederum für den englischen Begriff Search Engine Optimizing steht.

Erstellen Sie ihren Text mit der Hilfe der besten, kostenlosen SEO-Anleitung im deutschsprachigen Raum: Die ultimative SEO-Anleitung

Handeln Sie die Anleitung Schritt für Schritt ab, sind Sie im Besitz eines echten Monster-Artikels.

Tipp: Eine Zusammenfassung von allen, bekannten SEO-Tipps finden Sie in diesem Artikel von Moritz Bauer „101 SEO-Tipps“

Die Länge des Textes

Die Länge der bestplatzierten Artikel bei Google ist in den letzten Jahren stetig gestiegen.

Als Faustregel kann man sagen: Ein Text kann gar nicht lang genug sein, er sollte aber als absolutes Minimum 500 Wörter enthalten.

Schreiben Sie lieber Artikel die lang sind und ein Thema komplett abhandeln, als mehrere kleine Artikel.

Videos und Bilder

Videos und Bilder werten einen Artikel bei Google nach meiner Erfahrung erheblich auf.

Als Faustregel kann man sagen, ein perfekter Blogartikel sollte mindestens ein Video und mindestens drei Bilder beinhalten.

Dabei müssen die Bilder und Videos selbst nicht unbedingt perfekt sein, sondern einzigartig. Macht man sich die Mühe eigene Videos und Bilder zu erstellen wird dies in der Regel auch von Google belohnt.

Fazit

Haben Sie alle Punkte beachtet, so sind Sie im Besitz von sehr starken Artikeln. Denken Sie aber auch immer daran, dass Sie die Artikel für Ihre Leser schreiben. Daher ist es wichtig, dass Ihr Blog benutzerfreundlich ist.

Achten Sie darauf, das ihre Artikel sinnvoll verlinkt sind, ihre Website hübsch anzusehen ist und die Navigation kinderleicht zu handhaben ist.

Haben Sie einen Artikel fertig, fügen Sie zum Schluss noch einen themenrelevanten Affiliate-Link hinzu.

Auch wenn Sie den perfekten Blogartikel verfasst haben wird es eine Zeit dauern, bis dieser von Google hoch gerankt wird. Haben Sie daher etwas Geduld 😉