Bitcoins verdienen im Paid4

Bitcoin verdienen

Bitcoins sind in aller Munde, der Hype hat ein neues Hoch erreicht. Nicht ohne Grund: Der Wert des Bitcoins steigt seit Monaten rapide an.

In meinem Artikel Bitcoins – Die neue Währung habe ich vor einiger zeit kurz erleutert, wie der Erschaffungprozess abläuft und ein kurze Zusammenfassung für Anfänger bzw. Interessierte niedergeschrieben.

In diesem Artikel stelle ich nun einige Möglichkeiten vor, wie man Bitcoins verdienen kann ohne dabei selbst Geld zu investieren.

Seit einiger Zeit gibt es nämlich eine ganze Anzahl an Paid4 Anbietern, die sich auf die digitale Währung spezialisiert haben.

Im Paid4 Bereich verdient man zwar nur kleine Beträge, aber wenn man die Wertsteigerung des Bitcoins der letzten Monate und Jahre betrachtet, kann sich die Teilnahme durchaus rentieren.

Verdienen Sie im Paid4 heute Satoshis (Kleinste Einheit von Bitcoin) im Wert von 1 Euro, kann der Wert in einem Jahr schon 10 Euro oder sogar 100 Euro betragen.

Das Ganze ist kostenlos und man benötigt keinerlei Vorkenntnisse, daher ist meine Devise: Der Versuch ist es definitiv wert!

Warnung vor Scam

Bitcoins verdienen - Paid4

Eine Warnung vorweg: In der Bitcoin Szene ist nicht alles Gold was glänzt. Es gibt etliche Paid4 Seiten, die Dienste aufziehen, aber von vorne rein nur das Geld der Werbeinnahmen abstauben wollen, ohne den User jemals auszuzahlen.

Vor allem Anbieter im Ausland sind oftmals mit Vorsicht zu genießen. Diese Anbieter sind oft nicht gewillt auszuzahlen. Einen Rechtsstreit gegen ausländische Unternehmen ist oft aussichtslos und genau diesen Umstand machen sich die Betreiber dieser Seiten zu Nutze.

Das Wort, dass die unseriösen Anbieter in der Bitcoin Branche beschreibt ist “Scam”.

Man sollte sich daher gut überlegen, bei welchen Anbieter man aktiv wird, ansonsten investiert man Zeit ohne je einen einzigen Satoshi (Kleinste Einheit bei Bitcoin) zu sehen.

Daher beschränke ich mich in diesen Artikel auf deutsche Anbieter und die Seiten, die sich bereits etabliert haben und in der Vergangenheit durch kontinuierliche, sowie schnelle Auszahlungen aufgefallen sind.

Vorbereitung: Wallet einrichten

Um Bitcoins zu empfangen benötigt man ein Wallet.

Was ist ein Wallet?

Ein Wallet für Bitcoin ist vergleichbar mit einen Konto. Man spricht bei den Bitcoin Wallets auch von digitalen Brieftaschen.

Ein Wallet ist nötig, um Bitcoins zu empfangen und zu versenden.

TIPP: Eine Anleitung wie man sich ein Bitcoin Konto mit Bitcoin Adresse (Online Wallet) erstellt, erkläre ich in meinem Artikel Bitcoin Konto erstelllen (Online Wallet)

Bitcoin Paid4 Dienste

Typische Bitcoin Paid4 Dienste sind PTC Seiten, Faucets und Surfbars.

Was das für Dienste sind und wie man mit ihnen Bitcoins verdient, erkläre ich nun in kurzen Zusammenfassungen.

Am Ende jeder Zusammenfassung gebe ich meine Empfehlung für bestimmte Anbieter an, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe.

Paid To Click – Bitcoin

PTC und Bux

Paid To Click (PTC) Anbieter haben sich auf das bezahlte Klicken von Werbeanzeigen spezialisiert.

PTC Webseiten gibt es auch abseits von der Bitcoin-Szene. Einen ausfürhlichen Artikel finden Sie hier: PTC – Paid To Click

PTC Dienste agieren oft international, daher gibt es hier auch viele Fälle von Scam.

Nach der Anmeldung bei einem PTC Anbieter, erhält man Zugriff auf einen Mitgliederbereich. Dort kann man Werbeanzeigen anklicken und erhält dafür einen kleinen Geldbetrag.

Coinbux

Ich selbst bin momentan nur bei einem deutschen Bitcoin-PTC aktiv. Der Anbieter heißt Coinbux und macht einen erfreulich guten Eindruck.

Bei Coinbux hat man die Möglichkeit Coins zu sammeln. Die gesammelten Coins können nun direkt ausgezahlt werden oder in Bitcoin-Pakete investiert werden.

Die Ivestition ist freiwiliig, aber durchaus interessant. Denn der Wert der Bitcoins steigt seit langer Zeit kontinuierlich an. Die Pakete sind bereits ab einen Coinwert von 5 Euro zu erwerben.

UPDATE vom 07.04.2018: Coinbux.de ist seit Mitte März 2018 leider offline. >> Mehr Informationen

Faucets – Bitcoin

Faucet

Bitcoin Faucets verschenken ihren Usern minimale Beträge. Das ist richtig, sie verschenken tatsächlich kleine Beträge von Bitcoins bzw. Satoshis.

Finanziert wird das Ganze durch Werbung.

Faucets bedeutet übersetzt soviel wie “Zapfhahn”. Man fängt mit diesen Zapfhähnen sinnbildlich kleinste Tröpfchen auf.

Der Gedanke dahinter ist: Durch die Wertsteigerung des Bitcoin, werden die kleinen Beträge in der Zukunft sehr viel mehr wert sein.

Wenn man sein kleines Geschenk täglich abholt, steigt der Wert des Betrags für das nächste Tröpfchen.

Um mit den Faucets Satoshis zu verdienen, benötigt man ein Bitcoin Online Wallet und ein Microwallet.

Microwallets sind dafür gedacht, kleine Satoshi Beträge zu empfangen und zu bündeln. Für die Anmeldung bei einem Microwallet wird eine bereits existierende Bitcoin Adresse benötigt.

Als Microwallet empfehle ich Coinpot. Hier werden von mehreren Faucets automatische Auszahlungen angeboten.

Meine Empfehlungen für Bitcoin Faucets:

Bit Fun – Bei Bit Fun kann man selbst entscheiden, wie oft man seine Satoshis abholt. Der Dienst ist sehr übersichtlich. Neben den klassischen Faucet bietet Bit Fun noch kostenlose Browsergames an. Auszahlung über Microwallet Coinpot

Bit Fun – Kostenlose Anmeldung*

Moon Bitcoin – Auch bei Moon Bitcoin kann man entscheiden, wie oft man seine Satoshis abholt. Es gibt mehrere Möglichkeiten die Anzahl der Satoshis durch Bonis zu erhöhen, z.B. wenn man täglich sein Geschenk abholt. Auszahlung über Microwallet Coinpot

Moon Bitcoin – Kostenlose Anmeldung*

Surfbars – Bitcoin

Surfbars - Geld verdienen

Surfbars werden im Browser gestartet und leiten den User auf eine beworbene Website weiter. Für das Aufrufen der Website wird ein kleiner Betrag gut geschrieben.

Nachdem ein Counter runter gelaufen ist wird man automatisch auf die nächste Website weitergeleitet und erhält nach Ablauf des Counters wieder einen kleinen Betrag. Das geht solange weiter bis man entweder den Browser schließt oder die Surfbar beendet.

Die beworbenen Seiten werden von Sponsoren finanziert, welche auf ihre Webseiten aufmerksam machen wollen.

Einen ausfürlichen Artikel über Surfbars im Allgemeinen finden Sie hier: Surfbars – Geld im Browser

Momentan gibt es eine kleine Auferstehung der Surfbars, denn vor gar nicht all so langer Zeit, waren die meisten Surfbars in der Versenkung verschwunden. Durch den Bitcoin-Trend leben Surfbars aber wieder neu auf.

Meine beiden Bitcoin-Surfbar Favoriten sind:

Coinsurfer – Deutschsprachige Surfbar, die sich auf Bitcoins spezialisiert hat. Die Surfbar macht einen sehr guten Eindruck. Sie lüuft über SSL Verschlüsselung und hat eine eu Top-Level Domain. Das sind im Paid4 Bereich sehr gute Vorausstezungen und machen einen sehr seriösen Eindruck.

Coinsurfer – Kostenlose Anmeldung*

Euro-Surfer – Deutsche Surfbar, die Bitcoins und andere Auszahlungsmethoden anbietet. Auch diese Surfbar läuft über SSL und hat eine deutsche Top-Level Domain Endung.

Euro-Surfer – Kostenlose Anmeldung*

Fazit

Bitcoins mit Paid4 zu verdienen ist kostenlos, man geht dabei keinerlei monetäres Risiko ein und kann sofort loslegen.

Gleichzeitig bietet der Anbieter Coinbux die Möglichkeit seine verdienten Coins zu investieren, um damit seinen Verdienst anzulegen und langfristig zu vervielfachen.

Man sollte natürlich realistische Erwartungen haben, denn reich wird man nicht. Mit etwas Glück kann man in einigen Jahren aber vielleicht ordentlichen Profit aus den verdienten Satoshis ziehen.

(* = Ref-Link)

Teile diesen Artikel: